Sie sind hier: 
18.9.2019

Kommentar: Pest und Cholera  01.09.2019

Es war dem Westdeutschen Rundfunk einen ausführlichen Beitrag im Fernsehen wert. Und die Tageszeitung Bild brachte in der Regionalausgabe Köln fast eine ganze Seite. Was so besonders war? Nach mehr als vierhundert Jahren musste die Karls-Apotheke im „Haus zum Wilden Mann“ am historischen Marktplatz der alten Kaiserstadt Aachen für immer schließen.

 

 „Über vierhundert Jahre Kriege, Stadtbrand, Pest, Cholera und zwanzig gefühlte Gesundheitsreformen hat die Karls-Apotheke überstanden. Es tut mir weh, dass ich jetzt aufhören muss“, sagte Apothekerin Gabriele Neumann der Bildzeitung. Aber ein Umsatzrückgang von 20 % aufgrund der Konkurrenz des Arzneimittelversandhandels sei zu viel.

 

„Wieder stirbt ein Stück Tradition“, überschrieb die Bild ihren Bericht.

 

Tradition auch, aber schlimmer – wieder stirbt ein weiteres Stück Versorgungssicherheit.