Sie sind hier: 
18.10.2019

Kommentar: Patienten und Wölfe  01.06.2019

Pro Tag müssen in Deutschland knapp vier Millionen Patienten ihre Apotheke aufsuchen. Für die Kranken werden die Wege zur nächsten Apotheke von Monat zu Monat weiter. Denn immer mehr Apotheken müssen schließen. Das ist das Ergebnis einer verfehlten Gesundheitspolitik. Die Verantwortung dafür tragen die untätigen Parteien im Allgemeinen und der Gesundheitsminister im Besonderen.

 

Nun gibt es ja noch die Bundeskanzlerin. Sie bestimmt immer noch   die Richtlinien der Politik. Auch wenn sie dezent im Hintergrund bleibt, seit sie den Parteivorsitz der CDU abgegeben hat. Aber jetzt ist sie  noch einmal aktiv geworden. Es ging um den Abschuss von ein paar „verhaltensauffälligen“ Wölfen. Weil darüber öffentlich und unter den Ministern erbittert gestritten wurde, hat sich das Bundeskanzleramt in die Entscheidungsfindung eingeschaltet.

 

Von einem Einschalten des Kanzleramtes und der Bundeskanzlerin in Sachen Apothekensterben und Versorgungssicherheit ist nichts bekannt.