Sie sind hier: Die Kommentare
11.12.2018

Kommentar: Zum Shoppen mal eben nach London?Freitag, 01. Mai 2015


Wir Deutschen sind umweltbewusst. Wir trennen den Müll. Wir schalten die Atomkraftwerke ab. Wir pflastern die Landschaft mit Windmühlen zu. Wir produzieren auf unseren Dächern Strom aus Sonnenkraft. Wir fahren Elektroautos.Und wir fliegen mal eben zum Shoppen nach London. Oder nach Madrid. Oder nach Mailand. Für ein paar Euro. Billigflieger machen‘s möglich. Und blasen dabei Unmengen CO2 in die Luft. Aber wir haben jede Menge Spaß.[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser?Mittwoch, 01. April 2015


"Zu welchen Institutionen haben Sie großes Vertrauen?" Diese Frage stellt das Statistische Bundesamt ab und zu der Bevölkerung in Deutschland. Am besten schneidet die Polizei dabei ab. Fast 80 Prozent der Menschen haben großes Vertrauen zur Polizei. [mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: Ganztagsschulen für "Sitzenbleiber"?Sonntag, 01. März 2015


Ob "geschlossen" oder "offen" - Ganztagsschulen sollen die Lösung für alles sein. Sie sollen die Berufstätigkeit beider Elternteile ermöglichen, pädagogischen Fortschritt bringen, sozialer Lebensraum sein, alle Lerntypen fördern und fordern, Chancengleichheit für Jungen und Mädchen verwirklichen, soziale Ungleichheiten mildern, und, und, und... So oder ähnlich liest man in den Schulpapieren von Bundesländern, Lehrerverbänden und Gewerkschaften. Von Bewegung ist nicht die Rede. Dabei sitzen Grundschulkinder heute schon neun Stunden am Tag. Das fängt nicht gut an. Und es geht nicht gut weiter. Sitzenbleiber. Aber dann: ein riesiges Lamento über die schnell wachsende Zahl zu dicker Kinder. Unehrlich. [mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: "Gutfühlkassen"?Sonntag, 01. Februar 2015


Eigentlich ist der Name Programm: "Krankenkassen" sind für Kranke da. In einem solidarischen System sollen sie mit den Beiträgen aller Versicherten den Kranken helfen, wieder gesund zu werden. Indem sie den Arzt bezahlen, die Medikamente, das Krankenhaus. Doch Krankenkassen wollen keine "Krankenkassen" sein. Deshalb suchen sie sich neue Namen. "AOK - Die Gesundheitskasse", "DAK Gesundheit", "BIG direkt gesund", "hkk Erste Gesundheit", "IKK gesund plus", "Salus BKK - Die Gutfühlversicherung". "Gutfühlversicherung"? Zumindest die Versicherten der bundesweit aktiven Salus BKK werden sich zurzeit gut fühlen. Liegt ihr Zusatzbeitrag doch bei nur 0,5 %. Doch was ist morgen?[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: Lupenreine DemokratenDonnerstag, 01. Januar 2015


Sein geliebtes Russland nannte Ex-Kanzler Gerhard Schröder einst eine "lupenreine Demokratie". Die Welt lachte über ihn und seine Formulierung. Zu Recht. Die Millionen in Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden organisierten europäischen Bürger wollten im Juli 2014 eine Europäische Bürgerinitiative gegen die Freihandelsabkommen zwischen der EU, Canada und den USA starten. Das Recht dazu gibt es seit den Verträgen von Lissabon. Die Verbände sahen die Errungenschaften im Umwelt- und Verbraucherschutz bedroht. Mit einer Million Unterschriften hätten sie die Europäische Kommission zur Aufgabe ihrer Pläne oder zumindest zu Nachverhandlungen zwingen können. Das konnte sich die Europäische Kommission nicht bieten lassen. Flugs erklärte sie die Bürgerinitiative für nicht zulässig. Mit einem fadenscheinigen juristischen Trick. Lupenreine Demokraten? Da gibt es nichts zu lachen. [mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: UnsachverständigMontag, 01. Dezember 2014


"Energiewende". Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke sofort abschalten. Windräder und Solardächer mit irrsinnigen Subventionen päppeln. Biogasanlagen fördern und durch Mais-Monokulturen Ackerboden dramatisch verteuern. "Stromautobahnen" quer durch die Republik bauen. Landschaft, Dörfer und Nordsee verschandeln. Verbraucher und Unternehmen mit hunderten Milliarden Euro Kosten belasten. Kohlekraftwerke doch nicht abschalten, schmutzige Braunkohle weiter aus riesigen Landschaftslöchern fördern, ganze Dörfer umsiedeln, Stromautobahnen nach Bayern doch nicht bauen. Möglichst nicht auf Sachverständige hören.[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: StressSamstag, 01. November 2014


Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will wieder zuschlagen. Sie greift eine Idee der Gewerkschaften auf. Eine "Anti-Stress-Verordnung" soll jetzt her. Die soll Arbeitnehmer vor zu viel "Stress" am Arbeitsplatz schützen. Dafür sollen die Unternehmen mit entsprechenden Maßnahmen sorgen. Eine neue Belastung für die Wirtschaft. Die Krankenkasse DAK-Gesundheit hat dazu eine Umfrage gestartet. Die Ergebnisse sind vielsagend. Zwar ist - auf ganz Deutschland bezogen - eine knappe Mehrheit der Befragten für eine Anti-Stress-Verordnung. Doch nachdenklich macht die Verteilung nach Bundesländern. In Ostdeutschland, wo Arbeitsplätze eher rar und die Arbeitslosenquoten hoch sind, stimmten rund 60 Prozent der Befragten für eine "Anti-Stress-Verordnung". In Baden-Württemberg, im "Ländle", wo die Wirtschaft brummt und die Arbeitslosenquote die zweitniedrigste in Deutschland ist, sind fast 60 Prozent gegen eine "Anti-Stress-Verordnung". Kann es sein, dass es nicht die Arbeit ist, die zu viel Stress macht, sondern die Angst, die Arbeit zu verlieren?[mehr]

Kategorie: Kommentar