Sie sind hier: Die Kommentare
27.3.2017

Kommentar: Europa oder Trump?Mittwoch, 01. März 2017


Wenn Europa werden und wachsen und in Sicherheit leben will, braucht es Einigkeit, Zusammenhalt, Vertrauen. Der neue amerikanische Präsident Donald Trump, Aufreger der letzten Monate, setzt auf das Gegenteil – verbal und aktiv. Mit absehbaren katastrophalen Folgen. Wenn eine älter werdende Gesellschaft gesund und sicher leben will, braucht das Gesund­heitswesen Einigkeit, Zusammenhalt, Vertrauen. Doch die Trumps dieser Republik halten dagegen. Bundesländer gegen Krankenhäuser, Krankenkassen gegen Ärzte und Apotheker, die Politik gegen Arzneimittelhersteller. Mit absehbaren katastrophalen Folgen. Nicht lieferbare Antibiotika sind nur den Anfang. Der Patient sieht staunend und zunehmend verbittert zu.[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: Alles gut?Mittwoch, 01. Februar 2017


Niemand kann in die Zukunft sehen. Aber man kann Vieles tun, damit die Zukunft nicht aus dem Ruder läuft. Privat, geschäftlich, politisch. Alle Fakten sprechen dafür, dass der Versandhandel mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln verboten werden muss. Er gefährdet die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit allen Leistungen der Apotheken vor Ort. Sterben die Apotheken, sterben auch der Nacht- und Notdienst, die Herstellung von Rezepturen, die persönliche Beratung, die psychosoziale Kompetenz der Apotheken. Die Politik tut sich schwer mit einem Verbot. Doch sie sollte nicht auf diejenigen hören, die meinen, es ginge schon gut. Das galt (Achtung, Fake!) auch für den Mann, der aus dem 10. Stockwerk fiel. Bei jedem Stockwerk, das er tiefer fiel, sagten die Leute: „Bis jetzt ist noch alles gut gegangen“.[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: Rabattjäger unter sichSonntag, 01. Januar 2017


Der Europäische Gerichtshof hat ausländischen Arzneimittelversendern erlaubt, deutschen Bestellern auf rezeptpflichtige Medikamente Rabatte und Boni zu gewähren. Die kommen – werden sie denn gezahlt – nicht der Krankenkasse, sondern dem Kunden zugute. Dass er mit seiner Bestellung kräftig am Tod der deutschen Apotheke mitarbeitet, wird ihm in den seltensten Fällen bewusst sein. Von den Krankenkassen kann man das nicht behaupten. Sie wissen, was sie tun. Sie haben schon ihr lebhaftes Interesse an eben diesen Rabatten bekundet. Etwas anderes war von ihnen auch nicht zu erwarten. Sie werden in Zukunft alle Register ziehen, um die „Umlenkung“ von Rezepten zu ihren Gunsten an die Versender zu legalisieren. Der Kunde wäre dann der Dumme. Oder bietet sich hier ein Deal unter Rabattjägern an?[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: UngeilDonnerstag, 01. Dezember 2016


„Geiz ist geil“. Wer kennt nicht den Werbespruch einer großen Elektronikhandelskette? Und so haben viele Verbraucher ihn denn verinnerlicht, diesen unsozialen Satz. Und handeln danach. Und fragen und fordern und feilschen um Rabatte. Auch in der Apotheke. Doch rezeptpflichtige Arzneimittel haben keinen freien Markt. Man kann sie nicht durch Werbung „pushen“. Man kauft sie nicht in Mengen. Man wählt sie nicht aus wie Kleidung oder Lebensmittel. Rezeptpflichtige Arzneimittel sind Waren besonderer Art. Sie helfen und heilen Menschen, die krank geworden sind. Manchmal schwer krank. Rabatte sind da fehl am Platz.[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: PerspektivenwechselDienstag, 01. November 2016


Unser Gesundheitssystem funktioniert gut, wenn man jung und gesund ist. So wie viele Akteure in der Gesundheitspolitik. Was akute oder chronische Erkrankung bedeutet, können sie nur bedingt einschätzen. Ist man jung und gesund, lassen sich kleinere Zipperlein auch mal mit Bettruhe und Selbst­medikation in den Griff kriegen. Bei Verletzungen hilft die Notaufnahme Tag und Nacht und wenn’s mal der Facharzt sein muss, nimmt man eben hin, dass ein Termin nicht innerhalb weniger Tage zu kriegen ist. Wer hingegen älter und dazu schwer akut oder chronisch er­krankt ist, weiß genau, wie sich die Fehlentscheidungen der Gesundheitspolitik auswirken. Leistungen werden gekürzt, dringende Facharzttermine sind kaum zu bekommen und die Arzneimitteltherapie wird mit ständig wechselnden Tabletten wegen der Rabattverträge immer unübersichtlicher. Folgen, die unsere heutigen Gesundheitspolitiker im Alter selber erleben werden. Oder auch nicht, denn die meisten werden durch teure private Kranken- oder Zusatzversicherungen vorgesorgt haben.[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: Die Hälfte der Krankenkassen ist überflüssigSamstag, 01. Oktober 2016


Die Hälfte aller Arztbesuche ist überflüssig. Die Hausärzte sind schuld. Behauptet Ingo Kailuweit, Chef der KKH Kaufmännische Krankenkasse in der Bild-Zeitung. Ohne die Fakten zu prüfen. Und liegt damit haushoch neben der Wahrheit. Es gibt einhundertachtzehn gesetzliche Krankenkassen in Deutschland. Mit Netto­verwaltungskosten von 10,6 Milliarden Euro pro Jahr. Das ist viel Geld. Geld der Versicherten. Müssen das so viele Kassen sein? Nein. Die Hälfte der gesetzlichen Krankenkassen ist überflüssig. Könnte man behaupten. Ob man damit haushoch neben der Wahrheit liegt?[mehr]

Kategorie: Kommentar

Kommentar: KlimawandelDonnerstag, 01. September 2016


Alle reden vom Klimawandel. Den gibt es nicht nur beim Wetter.  Auch auf dem Arznei­mittelsektor hat sich das Klima gewandelt. Für Deutschland nicht zum Besseren. Hat ein Hersteller ein neues Medikament entwickelt, hat er auf dieses Produkt ein Monopol. Das dürfte auch dem strengsten Arzneimittelkritiker klar sein. Als Monopolist kann der Hersteller den Preis fordern, den er braucht, um Entwicklungskosten wieder reinzuholen. Und einen angemessenen Gewinn. Darüber, welcher Preis für das neue Produkt angemessen ist, streiten sich hierzulande immer öfter Hersteller und Krankenkassen. Und über die Frage, wie groß denn der therapeutische Nutzen des neuen Medikaments ist. Keine Seite will oder kann nachgeben. Die Pharmahersteller reagieren kühl. Sie führen das Mittel dann eben in anderen europäischen Staaten ein. Die zahlen inzwischen höhere Preise. Deutschland wird bei der weiteren pharmakologischen Entwicklung abgehängt. Ein innovatives Klima sieht anders aus[mehr]

Kategorie: Kommentar